Get Adobe Flash player

Zu siebt schnattern ist zu viel

Zu siebt schnattern ist zu viel

Richter und Nachbarn sind sieben Gänse zu viel für ein Grundstück. Der Besitzer muss 250 Euro Strafe zahlen.

Lautstarkes Geschnatter ist jetzt sieben Gänsen in Bonn zum Verhängnis geworden: Nach einem Urteil eines Bonner Richters müssen die Tiere nun von einem gepachteten Grundstück in Bonn weichen.

Der 61-jährige Halter des Federviehs wurde wegen Verstoßes gegen das Landesemissionsschutzgesetz zu 250 Euro Bußgeld verurteilt. Das Geschnatter der Tiere - so der Amtsrichter in seinem Urteil - sei ohrenbetäubend und für die Nachbarschaft unzumutbar.

Ein Anwohner hatte den „Gänselärm“ beim Bonner Ordnungsamt angezeigt. Ein städtischer Prüfer überzeugte sich mit eigenen Ohren und stellte fest: Der Gänsechor sei kaum auszuhalten. Für den Richter stand am Ende - zum großen Leid des tierliebenden Gänsehüters - fest: Die Störquelle des Lärms müsse beseitigt werden.

Quelle; (sueddeutsche.de/ dpa)